Gezieltes und erfolgreiches Anschreiben

Gezieltes und erfolgreiches Anschreiben

Anschreiben – die „Kür“ jeder Bewerbung (Teil 3)

Killerphrasen und Einheitsformulierungen sind tabu

Peter Franz | pixelio.de

Peter Franz | pixelio.de

Mit „abgekupferten“ Musteranschreiben und Killerphrasen langweilen Sie den Personaler geradezu „tödlich“ – bis über dessen gefühlter Schmerzgrenze hinaus.

Beginnen Sie also Ihr Anschreiben niemals mit:

  • „hiermit bewerbe ich mich als …“ oder
  • „mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot in der … vom … gelesen …“

Lassen Sie solche Nebensächlich- oder besser Selbstverständlichkeiten einfach weg. Es geht um Sie als kompetenter Bewerber. Sie müssen sich auf etwa einer halben DIN-A4-Seite selbst präsentieren – fokussiert auf die ausgeschriebene Stelle. Da sollten Sie diesen wenigen Platz nicht mit solchen Killerphrasen verschenken. Kommen direkt und ohne Bescheidenheit zur Sache. Das wichtigste Argument, das für Sie als qualifizierten Kandidaten für den Beruf spricht, müssen Sie direkt am Beginn Ihres Bewerbungsbriefes schreiben.

Reden Sie nicht um den „heißen Brei“ herum, sondern kommen Sie gleich zur Sprache. Der Hinweis, dass Sie „gerne im Team arbeiten“, ist nicht das wichtigste Argument. Setzen Sie sich unbedingt genau und intensiv mit dem ausgeschriebenen Beruf und dem Unternehmen auseinander. Maßgeblich ist die Fragestellung: Was will das Unternehmen für einen Kandidaten? Welche Qualifikationen (= Fachkompetenzen) soll er haben?

Halten Sie also Ihr Berufsziel im Blick und beachten Sie die inhaltliche Struktur, die wir Ihnen bereits im vorigen Bericht Anschreiben effektiv und auf den Punkt verdeutlicht haben.

Lassen Sie die Finger von den „Musteranschreiben“, die vielfältig im Internet kursieren. Alle diese nichtssagenden Worthülsen, die man oft in diesen findet, bringen Sie nicht weiter – allenfalls zur Absage! Es ist bei Anschreiben ein Gesetz: Langweilen Sie den Personaler nicht!

Die Musterformulierungs-Falle

Günther Gumhold | pixelio.de

Günther Gumhold | pixelio.de

Wie schlechtMusterformulierungen“ sind und wirken, möchten wir Ihnen anhand von einigen Beispielen zeigen.

  • „Nach meiner Ausbildung zum Industriekaufmann konnte ich mehrere Jahre Berufserfahrung sammeln.“

Klingt das Ihrer Meinung nach gut? Es ist absolut unkonkret! Mit diesem Satz beantwortet der Bewerber nicht wo und in welchem Bereich er die Ausbildung absolviert hat. Welche Tätigkeitsschwerpunkte seine Ausbildung und seine Arbeitsstelle danach hatte. Im Anschreiben müssen Sie deutlich darstellen, über welches Fachwissen und über welche praktische Berufserfahrung Sie als Bewerber verfügen, um so Übereinstimmungen mit der ausgeschriebenen Stelle aufzuzeigen.

  • „Als ausgesprochener Teamplayer überzeuge ich mit Kommunikationsstärke und einem ausgeprägten analytischen Denken.“

Diese Aneinanderreihung von Eigenschaften wirkt wahllos und undurchdacht! Wo ist denn der Bezug zwischen dem Teamgeist und dem „ausgeprägten analytischen Denken“? Beschreiben Sie lieber, wie Sie konkret mit Ihrer Kooperationsbereitschaft Erfolge erzielt haben. Was hat sich für Ihre Abteilung verbessert? Schwafeln Sie nicht herum!

  • „Zu meinen Stärken gehören ein ausgeprägtes Organisationstalent und große Stressresistenz.“

Die geradezu inflationär gebrauchte „Stressresistenz“ ist ebenfalls zur leeren Worthülse verkommen. Was bedeutet das denn für Sie persönlich? Haben Sie bei starkem Arbeitsdruck konkret die Übersicht behalten? Wenn ja, können Sie das anhand eines Beispiels deutlich machen? Dann treffen Sie eine konkrete Aussage, die Sie als wirklich kompetente Persönlichkeit ausweist.

Die Gestaltung und Anlage eines Bewerbungsanschreibens in der Textverarbeitung ist nicht ganz einfach. Deshalb haben wir Ihnen hier zwei Mustervorlagen zum Download zur Verfügung gestellt.

DIN 5008-Musterlayout

Es ist für Laien bei der Textverarbeitung (z. B. MS Word oder Open Office Writer) nicht einfach, das Empfängeradress-Feld präzise zu positionieren. Sehen Sie also nachfolgende Musterdateien – sowohl im DOC- als auch im PDF-Dateiformat – nur als Layout-Muster an. Das hier leicht verfremdete Anschreiben wurde vor längerer Zeit für eine ehemalige Reprofotografin entwickelt, die als Textil-Verkäuferin arbeiten wollte. Dennoch ist es deutlich verändert, so dass hier keine Rückschlüsse auf die Person gezogen werden können. Der Inhalt des Muster-Anschreibens ist einzig und allein nur mit einer entsprechenden Berufsbiografie verwertbar. Das erklärte Ziel dieses Blogs ist aber klar, dass Sie ganz eigene, auf Sie persönlich treffende Formulierungen finden. Diese beiden Muster dienen Ihnen einzig als „grafische“ Vorlage. Die darin enthaltenden Textpassagen können Sie in den Word-Dokumenten durch Markierung (Cursor mit gedrückter linker Maustaste über die entsprechende Textstelle ziehen) überschreiben.

Update (10.09.2014)

Damit Sie auch in den Open-Source- bzw. Freeware-Programmen Open- bzw. Libre-Office arbeiten können, haben wir aktuell die Anschreiben-Layout-Vorlagen auch in diesen Dateiformaten zur Verfügung gestellt.

Nutzungsbedingungen dieser Dokumentvorlagen

Diese Layout-Vorlagen für Word sowie Open-/Libre-Office-Writer als auch im PDF-Format sind für alle Privatpersonen und einzelne Bewerber selbstverständlich kostenlos. Alle Unternehmen und geschäftlich bzw. gewerblich mit Bewerbung befassten Beauftragten oder Bediensteten (z.B. Jobcoachs, Dozenten, Sozialpädagogen sowie alle bei Weiter-Bildungsinstituten Honorarkräfte und Angestellte) nutzen diese von unserem Jobcoach Guido Nedden selbst gestalteten Dokumentenvorlagen gewerblich und müssen eine Nutzungsgebühr (Urheberrecht!) von 15 Euro pro Download bezahlen. Zur Abwicklung der Zahlungen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

 

Anschreiben-Muster1 Word-Doc PDF-Dokument Open-Office-Logo
Anschreiben-Muster2 Word-Doc PDF-Dokument Open-Office-Logo

 

 

Kommentare sind geschlossen.